Top-AEVO und ADA Top-AEVO !
Ausbildereignungsverordnung - AEVO
ADA - Ausbildung der Ausbilder
 
 
 


12 Übungsaufgaben / Prüfungsfragen zum Thema
Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
 
 Diese Fragen eignen sich auch zur Vorbereitung auf die AEVO Prüfung / ADA-Schein Ausbildung der Ausbilder.
 

 Jeweils ein Antwort pro Testfrage / Prüfungsfrage ist richtig.

  Viel Spaß beim Ausfüllen!

Die Lösung (ohne Gewähr) erhalten Sie, wenn Sie nach der letzten Frage auf "Abschicken" drücken..


Frage 1: Sie arbeiten in einem Betrieb, der nicht ausbildet. Welches Argument könnte für die Aufnahme von Auszubildenden sprechen?


a) Sie können eine Fachkraft einsparen, da ab dem zweiten Lehrjahr der Auszubildende voll eingesetzt werden muss.
b) Sie bilden Fachkräfte aus, die - auch im eigenen Betrieb - gebraucht werden und übernehmen somit Verantwortung.
c) Sie können Fördermittel für die Auszubildenden erhalten, welche die Ausbildungsvergütung übersteigen.
d) Auszubildende können auch gut zu nicht betrieblichen Zwecken eingesetzt werden.


Frage 2: In der beruflichen Ausbildung wird vom "Dualen System" gesprochen. Was ist damit gemeint?


a) Der Ausbildungsvertrag wird von 2 Parteien (Auszubildende/r und Betrieb) unterschrieben.
b) Die IHK führt 2 verschiedene Prüfungen durch, die praktische und die schriftliche Prüfung.
c) Die Berufsausbildung wird durch die Berufsschule und den Ausbildungsbetrieb durchgeführt.
d) Die Zusammenarbeit von Betrieb und IHK oder Handwerkskammer wird als "Duales System" bezeichnet.


Frage 3: In der Berufsausbildung sind die Ausbildungsinhalte festgelegt. Wo können sie diese Inhalte nachlesen?


a) Ausbildungsberufsbild und Ausbildungsrahmenplan
b) Ausbildungsberufsbild und Ausbildungsvertrag
c) Ausbildereignungsverordnung und Rahmenstoffplan
d) Ausbildungsrahmenplan und Prüfungsrichtlinien


Frage 4: Sie planen einen Ausbildungsplatz neu zu besetzen und erhalten eine Bewerbung von einem jungen Mann ohne Schulabschluss. Dürfen Sie den jungen Mann ohne Schulabschluss ausbilden?


a) Nein, für eine Ausbildung im Dualen System ist ein Schulabschluss Voraussetzung?
b) Nein, da er wahrscheinlich den schulischen Teil nicht schaffen wird.
c) Nein, die Berufsschule nimmt ihn ohne Schulabschluss nicht auf.
d) Ja, für die Berufsausbildung im "Dualen System" gibt es keinen vorgeschriebenen Schulabschluss. 


Frage 5: Für die Ausbildung des Konditor-Auszubildenden Peter Müller wird ein betrieblicher Ausbildungsplan erstellt. Welche Faktoren sind bei der zeitlichen Einteilung zu berücksichtigen?


a) Der Urlaub von Peter Müller
b) Der Urlaub des Ausbilders
c) Die Weihnachtsfeier des Betriebes
d) Eine mögliche Erkältung von Peter Müller im Winter


Frage 6: Sie verschicken an potentielle Bewerber/innen für den Beruf Bürokauffrau / Bürokaufmann einen Personalfragebogen. Welche Frage darin ist nicht zulässig?


a) Haben Sie einen Führerschein?
b) Liegt eine Schwangerschaft vor?
c) Welchen Schulabschluss haben Sie?
d) Welche Zensuren haben Sie in den Fächern Mathematik und Physik?


Frage 7: Aufgrund des Personalfragebogens von Aufgabe 6 (Ausbildungsplatz Bürokauffrau / Bürokaufmann) kommen 8 Bewerber/innen in die engere Auswahl. Welche Aufgaben wären für einen weiteren Test geeignet?


a) Sie prüfen mit einem Deutschtest die Sprachkenntnisse.
b) Sie prüfen mit einem Sporttest die körperliche Belastbarkeit.
c) Sie prüfen mit verschiedenen Tests die naturwissenschaftlichen Kenntnisse.
d) Für die Ausbildung als Bürokaufmann/-frau ist hauptsächlich technisches Verständnis erforderlich, das geprüft werden muss.


Frage 8: Aufgrund der Testaufgaben in Aufgabe 7 hat sich eine geeignete Bewerberin herausgestellt. Jutta Müller ist 19 Jahre und freut sich auf Ihre Ausbildung. Sie wollen mit ihr einen Ausbildungsvertrag abschließen? Welche Aussage ist richtig?


a) Der Vertrag kommt zustande durch die Unterschrift von Jutta Müller und dem Vertreter des Ausbildungsbetriebes.
b) Der Ausbildungsvertrag bedarf der Unterschrift der Eltern von Jutta Müller, da diese sie finanziell unterstützen.
c) Der Ausbildungsvertrag bedarf einer besonderen Form, da Jutta Müller schon volljährig ist.
d) Ein mündlich geschlossener Ausbildungsvertrag zwischen Jutta Müller und dem Ausbildungsbetrieb wäre unwirksam.


Frage 9: Wie lange darf die Probezeit im Berufsausbildungsvertrag nach dem Berufsbildungsgesetz dauern?


a) Die Probezeit beträgt 3 Monate
b) Die Probezeit liegt zwischen 1 Monat und 6 Monaten
c) Die Probezeit beträgt 4 Monate
d) Die Probezeit muss zwischen 1 Monat und 4 Monaten liegen


Frage 10: Ist eine Verlängerung der Probezeit möglich? Welche Aussage ist zutreffend?


a) Eine Verlängerung ist nicht vorgesehen, da der Auszubildende besonderen Schutz genießt.
b) Eine Verlängerung ist möglich, wenn noch nicht absehbar ist, ob der Auszubildende geeignet ist .
c) Eine Verlängerung ist möglich, wenn der Auszubildende 1/3 der Probezeit ausfällt, z. B. durch Krankheit.
         Dies muss vorher so vereinbart worden sein. 

d) Eine Verlängerung ist möglich, wenn beide Parteien dies möchten.


Frage 11: Sie möchten Hannelore Haase einen Ausbildungsplatz als Kauffrau im Einzelhandel anbieten.
Sie ist am 26.April. 17 Jahre alt geworden. Wie hoch ist ihr Urlaubsanspruch?


a) Mindestens 30 Werktage
b) Mindestens 25 Werktage
c) Mindestens 27 Werktage
d) Mindestens 23 Werktage


Frage 12: Ein Bewerber möchte seine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation verkürzen. In welchem Fall wäre das möglich.


a) Mit Abitur wäre eine Kürzung um 12 Monate möglich.
b) Mit einem guten Hauptschulabschluss ist eine Kürzung um 9 Monate anzustreben.
c) Eine Kürzung der Ausbildungszeit ist generell nicht möglich.
d) Eine Kürzung ist nur innerhalb der Ausbildung durch gute Leistungen nach § 45 Berufsbildungsgesetz möglich.



      

(Die Übermittlung der Daten kann einen Moment dauern)


Links / Verweise


Zur Startseite Top-AEVO.de und einen
weiteren Test ausfüllen >>

Mehr von diesen Fragen?
250 Testfragen + 2 Unterweisungsentwürfe + 40 Fragen nach der Unterweisung als PDF-Datei oder Buch
Weitere Infos zum Top-Aevo Prüfungsbuch >>>

Top-Aevo.de  .  Claus G. Ehlert . Rettiner Weg 66 . 23730 Neustadt
Telefon: 04561 / 52 63 86 . Fax: 04561 / 52 63 87 .  E-Mail: info@top-pruefung.de